Luftbild Ungetsheim 2017 1

Gemeinschaftsübung August 2017

Am Samstag den 19.08.2017 trafen sich die freiwilligen Feuerwehren aus Breitenau und Ungetsheim zu einer Gemeinschaftsübung in Ungetsheim. Angenommen wurde der Brand eines Nebengebäudes mit mehreren vermissten Personen. Das Gebäude wurde dafür mit einem Rauchgenerator komplett eingenebelt um den Atemschutzgeräteträgern eine realistischere Übungssituation bieten zu können.

Die Alarmierung wurde bei dieser Übung durch die Integrierte Leitstelle in Ansbach per Sirenenalarmierung sowie Handy und Funkmeldeempfänger ausgelöst. Kurz nach Eingang der Alarmierung rückte die FFW Ungetsheim mit dem TSF-W aus und erreichte die Einsatzstelle wenige Augenblicke später. Parallel wurden nun eine erste Wasserversorgung über das Hydrantennetz aufgebaut, eine Verkehrsabsicherung für den Verkehr gestellt, sowie der erste Angriffstrupp zur Personensuche bereitgestellt.

Die FFW Breitenau traf mit dem MTW wenige Minuten später ein und stellte den zweiten, sowie den dritten Atemschutztrupp. Im Gebäude wurden drei Verletzte gefunden und sofort nach draußen gerettet. Die Kameraden außerhalb des Gefahrenbereiches mussten sich nun um die Verletzten mit realistisch geschminkten Wunden kümmern. Es galt großflächige Verbrennungen, einen offenen Knochenbruch sowie einen bewusstlosen Patienten zu versorgen.

Der zuletzt eintreffende TSA aus Breitenau sicherte die weitere Versorgung mit Löschwasser von der Wörnitz aus um weitere Strahlrohre für den Außenangriff zu stellen.

Nach erfolgreich beendeter Übung und wieder aufgerüsteten Fahrzeugen gab es für alle Beteiligten eine deftige Brotzeit im Feuerwehrhaus Ungetsheim.

Im Folgenden haben wir ein kleines Luftbild sowie ein Video der Übung in die Webseite eingebunden.

 

Luftbild von Ungetsheim

Luftbild Ungetsheim 2017 1

 

Video der Übung:

Gemeinschaftsübung Breitenau Ungetsheim Dorfgütingen

Gemeinschaftsübung in Breitenau

Am Samstag den 07.05.2017 wurde von den Feuerwehren aus Breitenau, Ungetsheim und Dorfgütingen eine Gemeinschaftsübung in Breitenau abgehalten. Angenommen wurde ein Brand in der Werkstatthalle der Firma Reißig Transporte in Breitenau. Die Halle wurde deshalb zu Übungszwecken komplett mit einem Nebelgerät verraucht.  Es mussten 4 vermisste Personen gefunden und gerettet werden. Als besondere Schwierigkeit wurde eine Übungspuppe unter einem LKW eingeklemmt und musste mit technischem Gerät befreit werden.

Die Wasserversorgung wurde mittels einer langen Schlauchleitung vom Hydrantennetz innerhalb der Ortschaft sichergestellt. Im Ernstfall müsste zusätzlich noch eine Schlauchstrecke über 400-500 Meter von der Wörnitz her aufgebaut werden. Zur Personensuche standen eine ganze Reihe von Atemschutzträgern der drei Feuerwehren zur Verfügung.  Am Ende der Übung konnten alle 4 Personen erfolgreich ins Freie verbracht werden.

Im Anschluss an die Übung fand für alle Teilnehmer noch der gemütliche Teil des Abends am Feuerwehrhaus in Breitenau statt. Es gab für alle Anwesenden Spanferkel mit Kartoffelsalat. Noch bis in die späte Nacht wurde die Kameradschaft zwischen den drei Feuerwehren gepflegt. Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten gemeinsamen Übungen.

 

 

Gemeinschaftsübung Breitenau 2017 4 Gemeinschaftsübung Breitenau 2017 3 Gemeinschaftsübung Breitenau 2017 2 Gemeinschaftsübung Breitenau 2017 5Gemeinschaftsübung Breitenau 2017 1

Katastrophenschutzübung 2017 Landkreis Ansbach

Katastrophenschutzübung im Landkreis Ansbach

Katastrophenschutzübung im Landkreis Ansbach

Am Samstag (22.04.2017) waren viele Fahrzeuge der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks und dem Bayerischen Roten Kreuz im gesamten Landkreis Ansbach unterwegs. Geübt würde dabei der Katastrophenschutz, insbesondere das Kolonenfahren im Verbund von mindestens 3 Fahrzeugen. Verkehrsrechtlich zählt eine Kolone dann als 1 Fahrzeug.  Im Einsatz waren ca. 50 Fahrzeuge mit ca. 120 freiwilligen Fahrern und Beifahrern. Die Fahrzeuge wurden im Landkreis zu verschiedenen Bereitstellungsräumen geschickt.

Alle Fahrzeuge in einem Konvoi müssen beflaggt sein, d.h. alle haben eine blaue Fahne bis auf das letzte Fahrzeug, das wird mit Grün gekennzeichnet. Wichtig für die Fahrzeugführer sind auch die Geschwindigkeiten und die Abstände zu dem Vordermann. Innerorts sind es 40km/h und ein Abstand von ca. 25 Meter, außerorts und auf Autobahnen sind es 60-70 km/h und ca. 100 Meter. Wichtig für Autofahrer ist es, dass wenn das Führungsfahrzeug vorfahrtsberechtigt ist, auch alle Folgefahrzeuge vorfahrtsberechtigt sind. Überholt darf auch nur werden, wenn der komplette Konvoi in einem Rutsch überholt werden kann.

Fotos: https://www.facebook.com/thomaniapresse/

 

Brand Silo Bottenweiler 01.02.2017 1

01.02.2017 (09:01) Brand Silo

Am Dienstagmorgen den 01.02.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ungetsheim mit dem Stichwort „Rauch aus Silo“ nach Bottenweiler alarmiert. Mit auf Anfahrt waren die Feuerwehren aus Breitenau und Wörnitz. Das ersteintreffende Fahrzeug aus Breitenau wurde von der Polizei in die Einsatzstelle eingewiesen. Bei der Erkundung wurde ein qualmendes Fahrsilo vorgefunden. Zusammen mit einem Landwirt aus dem Ort wurden die äußeren Schichten des Silos abgetragen und der erhitzte Kern abgelöscht. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die beteiligten Einsatzkräfte beendet.

(mehr …)

Hausfrauenübung 2016

Hausfrauenübung 2016

Heute fand zum ersten Mal eine „Hausfrauenübung“ statt. Ca. 25 Frauen (Haus, und Ehefrauen, Freundinnen usw.) aus Ungetsheim, Sperbersbach, Zumhaus und der Umgebung trafen sich mit den Ungetsheimer Feuerwehrleuten zur gemeinsamen Übung.

Thema der Übung war der Umgang mit dem Feuerlöscher und es wurde ein Fettbrand gezeigt. Darüber hinaus gab es eine kleine Gerätekunde an unseren Fahrzeugen.

Im Anschluss der Übung wurde gemeinsam im Wirtshaus gebruncht.

Nach dem alle Beteiligten sehr große Freude an dieser Übung hatten, wird es auch nächstes Jahr eine „Hausfrauenübung“ geben.